Auswahlkonferenz zum Europäisches Jungendparlament in Kassel 2021

Eine Gruppe von Schülern und Schülerinnen des Kranich Gymnasiums und ein Schüler der Emil-Langen-Realschule hatten sich zusammen mit Herrn Kleinert im November 2020 für die Teilnahme am Europäischen Jugendparlament beworben

In der ersten Runde ging es um E‑Voting. Wir sollten die Vor- und Nachteile der elektro­ni­schen Stimmabgabe und Auszählung bei Wahlen bewerten. Nachdem wir unsere, auf Englisch verfasste, Bewerbung abgeschickt hatten, wurde uns nach circa einem Monat zu unserer großen Freude mitge­teilt, dass wir mit dabei sein dürfen.

Vom 15. bis 18. April war es dann endlich so weit: Wir haben an der „Regionalen Auswahlsitzung Nord“ in Kassel teilge­nommen. Aufgrund der Corona-Maßnahmen natürlich leider nur online…

Hier haben sich dann die Wege unserer Gruppe getrennt. Wir alle kamen in unter­schied­liche Komitees und mussten an verschie­denen Themen und Lösungen arbeiten. Diese hatten mit Menschenrechten, Frauenrechten, Soziales, Umwelt, Freiheit, Bildung und künst­licher Intelligenz zu tun.

Ich war im CULT Komitee (Ausschuss für Kultur und Bildung). Hier ging es insbe­sondere um E‑Learning. Nach einer Kennenlernrunde wurde auch gleich angefangen zu arbeiten. Von Donnerstag bis Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr haben wir disku­tiert, uns ausge­tauscht, Lösungen heraus­ge­ar­beitet und gemeinsam an einer Präsentation für die große Abschlussdebatte gearbeitet. Diese fand an den letzten beiden Tagen statt. Alle Komitees haben darauf hinge­ar­beitet und ihre Ergebnisse präsen­tiert. Auch das auf Englisch.

Ich habe viel über die Arbeit des Europäischen Jugendparlaments erfahren und es war eine großartige Erfahrung, so viele neue Menschen auch aus anderen europäi­schen Ländern zu treffen. Man konnte sehr viel vonein­ander lernen. So zum Beispiel beim gemein­samen Online-Abendessen, bei welchem wir uns mehr privat unter­halten konnten. Außerdem gab es auch abwechs­lungs­reiche Abendveranstaltungen. Schade, dass das Ganze nur online möglich war.

Die viele Bildschirmzeit war ermüdend und der Rücken hat geschmerzt vom langen Sitzen. Trotzdem war es eine tolle Veranstaltung, die infor­mativ war und Spaß gemacht hat. Ich würde jederzeit wieder daran teilnehmen.

Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr mich gerne anschreiben.

Leni, Klasse 10B

Bild 2 Leni und Havin - Artikel: Europäisches Jungendparlament