Am vergan­genen Freitag durften die Schülerinnen und Schüler der Französischkurse des 7. Jahrgangs, begleitet von ihren Lehrkräften C. Blanschefski, T. Erden, F. Islamaj und G. Wallmeier, für eine Unterrichtsstunde in die franko­phone Welt eintauchen und Französischunterricht der beson­deren Art erleben.
„Mit Spiel und Spaß das Erlernen der franzö­si­schen Sprache fördern und die Kultur des Nachbarlandes vermitteln“, das ist das Ziel von FranceMobil, einem vom Deutsch-Französischen Jugendwerk organi­sierten Programm, das durch inter­aktive Animationen die franzö­sische Sprache und Kultur auf spiele­rische Art und Weise den deutschen Schülern näher bringt.

Mit viel Schwung und pädago­gi­schem Geschick verstand es die Lektorin Sascha Leclercq vom Institut français aus Bremen die jungen Kraniche für die franzö­sische Sprache zu begeistern und ihnen aufzu­zeigen, dass das Erlernen dieser Sprache gar nicht so schwierig ist. Mit Hilfe aktueller franzö­si­scher Pop-Songs durften sie in kleinen Gruppen ihr Hörverstehen und ihre Geografiekenntnisse unter Beweis stellen, wobei sie ganz nebenbei auch die Welt der Frankophonie kennen­lernten. Das Gewinnerteam wurde am Ende der Stunde mit franzö­si­schen Süßigkeiten, Stickern u. a. belohnt.
Waren die Beteiligten zunächst noch etwas skeptisch im Hinblick auf die sprach­lichen Hürden, die sie erwar­teten, so äußerten sie sich am Ende restlos begeistert von dieser nicht alltäg­lichen Art des Französischunterrichts: „Hat Spaß gemacht!“, „Das war cool!“, „Man konnte fast alles verstehen!“. Etwas erstaunt-entrüstet äußerte sich ein Schüler zum Schluss der Animation: „Die kann ja auch Deutsch!“.
Für die Kraniche des 7. Jahrgangs war dieses Ereignis ein schöner Auftakt im neuen Jahr und sicherlich ein Motivationsschub, sich auch in Zukunft mit der franzö­si­schen Sprache zu beschäf­tigen. Der Besuch des FranceMobil soll künftig als fester Bestandteil in das Programm der Fachgruppe Französisch imple­men­tiert werden.